KRIMI - NACHMITTAG - Das Verbrechen macht keinen Urlaub


Krimigeschichten von der Insel Hiddensee mit Tim Herden

Mord auf Hiddensee? Unglaublich. Trügt auch diese Idylle inmitten der Ostsee? Eigentlich suchte der Berliner Hauptkommissar Stefan Rieder nach einem ruhigen Job nach Jahren bei der Berliner Mordkommission. Doch er kommt auf der Insel nicht zur Ruhe. Gemeinsam mit dem Hiddenseer Revierleiter Ole Damp muss er einige Morde im Urlaubsparadies klären. Da liegt ein Kunsthistoriker erstochen am Strand. Der Inselpfarrer wird tot am Steilufer entdeckt. Dunkle Immobiliengeschäfte auf der Insel bezahlt der Bauunternehmer mit seinem Leben. Eine Kreuzotter wird zur Mordwaffe. Die Hiddenseer sind nicht sehr hilfsbereit, den beiden Ermittlern bei der Aufklärung der Verbrechen zu helfen. "Zugereisten", wie die eingeborenen Insulaner gern neue Mitbürger bezeichnet, trauen sie nicht. Das gilt nicht nur für Rieder. Auch Damp, der von der Nachbarinsel Rügen stammt, hat einen schlechten Stand. Nur der Pensionsbesitzer Malte Fittkau steht beiden Polizisten zur Seite und hilft mit seinen Verbindungen auf der Insel bei der Suche nach den Mördern.

Seit gut zehn Jahren sind Rieder, Damp und Fittkau im Einsatz in den Inselkrimis der Fernsehjournalisten Tim Herden. Nach "Gellengold", "Toter Kerl", "Norderende" und "Harter Ort" erschien 2018 der fünfte Fall für das Trio, "Schwarzer Peter". Der Autor lädt ein zu einer gemeinsamen Verbrecherjagd auf Hiddensee mit Auszügen aus seinen Büchern und zu einigen tieferen Einblicken in das Leben auf der Insel Hiddensee.